Is Artificial Sweeteners safe for dogs? A Complete Guide - Julibee's

Sind künstliche Süßstoffe für Hunde sicher? Ein vollständiger Leitfaden

Datum:

Bei der Auswahl von Produkten für unsere geliebten Hunde stoßen wir oft auf Inhaltsstoffe wie Erythrit in der Zahnpasta für Hunde. Diese künstlichen Süßstoffe kommen in verschiedenen menschlichen Lebensmitteln vor und haben im Allgemeinen keine nennenswerten Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit oder verursachen Beschwerden. Allerdings gab es in der Vergangenheit Berichte darüber, dass Xylitol bei Hunden zu schweren Gesundheitsproblemen und sogar zum Tod führte.

Mit dem Grundsatz, für unsere Hunde keine Produkte mit unsicheren Inhaltsstoffen zu kaufen, auch wenn wir keinen unmittelbaren Einkaufsbedarf haben, waren wir bestrebt, mehr Informationen über die Sicherheit künstlicher Süßstoffe für Hunde und Katzen zu sammeln. Deshalb haben wir diese Artikel über künstliche Süßstoffe und Haustiere gefunden.

Sind künstliche Süßstoffe für Hunde sicher? Ein vollständiger Leitfaden

In unserer täglichen Ernährung enthalten viele Zutaten von Natur aus Zucker. In den letzten Jahren sind jedoch kohlenhydratarme und ketogene Diäten populär geworden, was dazu führt, dass Menschen nach Alternativen suchen, die nicht dick machen, aber dennoch süß sind. Künstliche Süßstoffe sind in solchen Fällen zu einem gängigen Ersatz geworden.

Sowohl in Menschen- als auch in Tiernahrung werden häufig verschiedene künstliche Süßstoffe verwendet. Wir alle sehnen uns nach leckeren Lebensmitteln, die unser Verlangen stillen, ohne übermäßiges Gewicht hinzuzufügen. Neben Xylit sind die folgenden häufig verwendeten künstlichen Süßstoffe:

  • Erythrit: Dieser Zuckeralkohol wird industriell hergestellt und ist aufgrund seiner Vielseitigkeit eine beliebte Wahl bei Anhängern einer Low-Carb- und Keto-Diät. Untersuchungen haben gezeigt, dass Erythritol für Hunde sicher ist.
  • Aspartam: Aspartam ist 200-mal süßer als Zucker und wird daher in geringen Mengen verwendet. Aspartamhaltige Produkte können bei Haustieren leichte Magen-Darm-Beschwerden verursachen.
  • Sucralose: Sucralose wird unter dem Markennamen Splenda verkauft und eignet sich gut für Backwaren und ist in Diätgetränken und anderen Artikeln enthalten. Für Haustiere ist es nicht giftig, es gibt jedoch Hinweise darauf, dass übermäßiger Verzehr Magen-Darm-Beschwerden verursachen kann.
  • Stevia: Stevia ist ein beliebter natürlicher Süßstoff, der aus den Blättern der südamerikanischen Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen wird. Untersuchungen haben nicht ergeben, dass Stevia für Hunde giftig ist, ein übermäßiger Verzehr kann jedoch zu Durchfall führen.
  • Mönchsfrucht-Süßstoff: Auch als Lo Han Guo bekannt, ist die Mönchsfrucht eine kleine, runde Frucht, die in Südostasien wächst. Der Extrakt aus dieser Frucht ist 150-200-mal süßer als Zucker, enthält aber keine Kalorien, was ihn zu einer beliebten Wahl für alle macht, die einen natürlichen Zuckerersatz suchen. Mönchsfrüchte sind für Haustiere ungiftig.
  • Saccharin: Saccharin ist der Hauptbestandteil von Sweet'N Low und kommt häufig in Diätgetränken, Mixgetränken, Salatdressings und „leichten“ Obstkonserven vor. Obwohl dieser Inhaltsstoff für Haustiere nicht giftig ist, kann er Magen-Darm-Beschwerden verursachen.
  • Sorbitol: Sorbitol gilt als sicher für Hunde, insbesondere in mäßigen Mengen. Während einige künstliche Süßstoffe wie Xylitol für Hunde giftig sind, gehört Sorbitol nicht dazu. Dieser Süßstoff wird häufig verschiedenen Hundefutter- und Haustierzahnpastaprodukten zugesetzt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Erythritol, Sorbitol und Mönchsfruchtsüßstoffe im Allgemeinen nur minimale Auswirkungen auf Hunde haben. Andererseits sind Aspartam, Sucralose, Stevia und Saccharin zwar ungiftig, können aber bei übermäßigem Verzehr Magen-Darm-Beschwerden oder Durchfall verursachen.

Wir genießen es oft, Essen mit unseren pelzigen Begleitern zu teilen, sei es beim Backen selbstgemachter Leckereien oder beim Auswählen von im Laden gekauften Produkten. Lesen Sie am besten die Zutatenetiketten und wählen Sie Zutaten aus, die für Hunde relativ sicher sind und weniger wahrscheinlich Verdauungsprobleme verursachen.

Tierärzte empfehlen nach wie vor, nach Möglichkeit auf natürliche Inhaltsstoffe zu setzen, da diese künstlichen Süßstoffe zwar für Hunde relativ harmlos sind, aber keine gesundheitlichen Vorteile bieten. Wenn wir also einen übergewichtigen und nahrungsorientierten Hund haben, der jedes Futter akzeptiert, kann die Verwendung von stärkefreiem und zuckerarmem Gemüse wie Gurken und Karotten hervorragende Zutaten sein, um den Heißhunger zu stillen und ein Sättigungsgefühl zu erzeugen. Wenn wir unsere vierbeinigen Freunde jedoch ab und zu mit einem gemeinsamen Kuchen oder Keks verwöhnen möchten, kann die Verwendung sicherer Zuckerersatzstoffe in Maßen dazu beitragen, die Zuckeraufnahme zu reduzieren und gleichzeitig ihre Geschmacksknospen zu befriedigen.

2 Kommentare

https://Waste-Ndc.pro/community/profile/tressa79906983/

I quite like reading through a post that can make men and women think.
Also, thank you for allowing for me to comment! https://Waste-Ndc.pro/community/profile/tressa79906983/

https://Waste-Ndc.pro/community/profile/tressa79906983/

I quite like reading through a post that can make men and women think.
Also, thank you for allowing for me to comment! https://Waste-Ndc.pro/community/profile/tressa79906983/

Hinterlasse einen Kommentar